Uwes Dampfergeschichte - E-Zigarette stört niemanden

Uwe berichtet uns von seinem Umstieg vom Rauchen aufs Dampfen (PLZ: 82234)

Mit dem Dampfen habe ich schon vor ca. 8 Monaten begonnen, allerdings erst mit nikotinfreien Liquids. Angefangen habe ich mit einer eGo-C und bin jetzt bei einer EVOD2 von InnoCigs, da ich bei dieser E-Zigarette mehr ‚schmecke‘.

Seit ich mittelstarkes E-Zigaretten-Liquid dampfe hat die Tabakzigarette ausgedient

Zunächst wollte ich damit das Rauchen aufgeben, was aber zu Anfang nicht so recht funktioniert hat. Lag wohl an den nikotinfreien Liquids.

In dieser Zeit habe ich also weiterhin normale Zigaretten konsumiert. Vor ca. 10 Wochen bin ich dann auf Nikotin-Liquid mittlerer Stärke umgestiegen und habe vollständig mit dem Rauchen aufgehört. Es war einfacher als gedacht. Dampfen tue ich erheblich weniger als ich im Vergleich dazu geraucht habe. 10 ml Liquid reicht bei mir ungefähr 4 Tage. Anfangs bin ich teilweise noch schräg angeschaut worden, was mir aber egal war, da ich froh war, das konventionelle Rauchen aufgegeben zu haben.

Dampfen ist für mich unglaublich komfortabel und hat etwas gemütliches

Was mir am Dampfen wirklich gefällt, ist die eigene Dosierung. Bei einer konventionellen Zigarette stecke ich sie an und rauche sie bis zum Ende (sind ja zu teuer, um sie nur halb zu rauchen). Bei der E-Zigarette kann ich auch einfach nur mal ein paar Züge nehmen und sie wieder wegstecken. Genauso gefällt mir die Tatsache, in der Wohnung dampfen zu können. Gerade in den Wintermonaten und bei Kälte sicher ein großer Vorteil zum Rauchen, denn sonst musste ich immer raus auf die Terrasse. Es ist wirklich gemütlich, vorm Fernseher genüsslich vor sich hinzudampfen! Meine Freundin ist auch sehr froh darüber, dass ich nicht mehr so nach kaltem Rauch rieche!

Selbst bei der Arbeit fühlt sich niemand von meiner E-Zigarette belästigt

Selbst bei der Arbeit kann ich ab und an mal einen Zug im Büro dampfen, wenn es mich überkommt, ohne jemanden zu belästigen. Meine Kollegen haben mir bestätigt, es sei keine Geruchsbelästigung und sie hätten nichts dagegen, wenn ich nicht gerade die ganze Zeit dampfen würde. Der ständige Gang nach draußen und die damit verbundene Pause kann ich mir damit sparen.

Einige meiner Arbeitskollegen sind schon sehr neugierig und ich denke, dass der eine oder andere es selbst mal versuchen wird. Vor allem aus dem Grund heraus, dass ich selbst nicht mehr rauche und damit gegebenenfalls gesünder lebe, ohne auf etwas verzichten zu müssen, was ja wohl bei Rauchern das größte Problem darstellt. Im Freundeskreis hat sich mittlerweile jeder daran gewöhnt, mich dampfen zu sehen. Auch hier werde ich immer wieder zum Unterschied zum normalen Rauchen gefragt.

Bin auf den Geschmack gekommen

Momentan probiere ich unterschiedliche Geschmäcker, wobei ich Karamell von SC bevorzuge. Dabei habe ich aber auch einige Liquids ausprobiert, die ich kein zweites Mal kaufen würde. Ich bin zwar noch auf der Suche nach meiner perfekten E-Zigarette, aber die Dampfprobleme, die andere Dampfer beschreiben, z.B. Liquid im Mund, hatte ich noch nicht und bin mit dem Dampfen sehr zufrieden. Die ‚echte‘ Zigarette habe ich noch zu keinem Zeitpunkt vermisst.

Auf jeden Fall werde ich weitermachen mit dem Dampfen! Auch, um die für mich perfekte E-Zigarette zu finden und noch in den Genuss des ein oder anderen Liquids zu kommen.