Die E-Zigarette wird heiß diskutiert, besonders in den Medien. Was aber in Interessenverbänden, auf branchenrelevanten Tagungen und nicht zuletzt in der Politik passiert, tritt in der Berichterstattung schnell in den Hintergrund. Hier finden Sie einen kurzen Einblick über die aktuell wichtigsten Beiträge zum Thema Dampfen.

Leider geheim: Die Tabakprodukt-Direktive 2 im Bundestag

Die E-Zigarette als Thema im Bundestag

Der BRD-Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ist für die TPD 2 in Deutschland zuständig © Deutscher Bundestag

Bei der Tabakprodukt-Direktive 2, kurz TPD 2, handelt es sich um eine Richtlinie der Europäischen Union, die eine Erneuerung und Ergänzung der gesetzlichen Regelungen eigentlich (fast) aller Produkte rund um Tabak und Nikotin darstellt. Als EU-Richtlinie liegt die Umsetzung der Regelungen in nationale Gesetze in der Hand der Mitgliedstaaten. Genau deshalb ist für Dampfer in der EU so wichtig, zu wissen, was die jeweilige Regierung zu diesem Thema diskutiert. Bisher steht eigentlich nur fest, dass die Richtlinie 2016 umgesetzt werden muss und sie Vorgaben wie die Auslaufsicherheit von Clearomizern und ein Liquidtanklimit von 2 Millilitern vorsieht. Am 17. Juni 2015 hat nun der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft des deutschen Bundestages unter anderem über genau dieses Thema beraten: Wie wird die TPD 2 in Deutschland umgesetzt und wie ist der aktuelle Stand dazu? Das Problem dabei: Die Tagung war nicht öffentlich. Außer den Ausschussmitgliedern waren also keine Teilnehmer zugelassen. Dies ist bei Dampfern und Branchenvertretern auf großen Unmut gestoßen, verschiedene Verbände haben sogar öffentliche Beschwerden und offene Briefe an die Bundeskanzlerin adressiert. Hoffnung ist nun, dass der Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft die Beratungen in Zukunft öffnet bzw. – dies ist vermutlich der realistischere Anspruch – die Tagungsprotokolle zugänglich macht.

Euromonitor Studie zu E-Zigaretten

Studie Dampfer und E-Zigaretten

Große Dampfer Studie von Euromonitor erschien im Juni © Sergey Nivens – fotolia.com

Die Euromonitor International Ltd. ist eines der weltweit größten international tätigen Marktforschungsunternehmen. Am 22.06.2015 hat Euromonitor nun Ergebnisse einer Studie veröffentlicht, die in der Branche viel Beachtung findet. Hauptaussagen dieser Analyse aus Daten des letzten Jahres sind, dass E-Zigaretten als Tanksysteme bei den weltweit etwa 13 Millionen Dampfern deutlich beliebter sind als Einweg- oder Cartomizermodelle, dass die Zahl der Dampfer weiter stark wächst und, dass diese bisher mehrheitlich in den USA und Europa ansässig sind. Bei den Dampfern handelt es sich laut der Euromonitor Studie um erwachsene Ex- und Gelegenheitsraucher, die nun die E-Zigarette nutzen. Außerdem stellen die Markforscher fest, dass E-Zigaretten Nikotinersatzprodukte im Umsatz deutlich überholt haben. Als eher kurioses Detail informiert die Erhebung darüber, dass weltweit mehr Geld für Dampferbedarf als für Zahnseide oder Flüssigseife ausgegeben wird. Eine gezielte Umfrage zu Dampfern im deutschsprachigen Raum wird zurzeit von der E-Zigaretten Marke InnoCigs veranstaltet. Auf die Ergebnisse dieser Erhebung werden wir selbstverständlich auch im Mr-Smoke Magazin eingehen.

Alternativer Sucht- und Drogenbericht spricht sich für E-Zigarette aus

Aktuelle Diskussion Drogen- und Suchtbericht

Der aktuelle Alternative Drogen- und Suchtbericht setzt sich mit der E-Zigarette auseinander © alternativer-drogenbericht.de

Der Alternative Sucht- und Drogenbericht ist ein von verschiedenen Trägervereinen veröffentlichter Bericht zum Thema Sucht und Drogen in Deutschland, der auch Fragen zu Tabakkonsum und Rauchen erörtert. Die neueste Fassung wurde vor etwa sechs Wochen veröffentlicht und geht auch auf E-Zigaretten ein. Diese seien in etwa so “gefährlich” wie Nikotinkaugummis- oder Pflaster. Zugleich wird ein stärkerer Jugendschutz gefordert. Ein Anliegen, dass auch Mr-Smoke als VdeH-Mitglied unterstützt.