Neue Studie: E-Zigaretten Dampf hat gleiche Wirkung auf Lungengewebe wie Luft
Startseite/News/Neue Studie: E-Zigaretten Dampf hat gleiche Wirkung auf Lungengewebe wie Luft

Neue Studie: E-Zigaretten Dampf hat gleiche Wirkung auf Lungengewebe wie Luft

Der „Daily Mirror“, die große und über die Grenzen bekannte britische Tageszeitung, veröffentlichte vergangene Woche auf seinem Online-Portal sehr interessante neue Erkenntnisse über die gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit dem Dampfen von E-Zigaretten. Der Mirror bezieht sich dabei auf eine Studie, die von dem Tabakkonzern British American Tobacco in Auftrag gegeben wurde. Es sollte untersucht werden, ob und wie sich der Dampf einer E-Zigarette auf das menschliche Lungengewebe auswirkt. Dies wurde mittels eines Rauch-Roboters in Kombination mit künstlich repliziertem menschlichen Atemwegsgewebe getestet – heraus kamen Ergebnisse, die ein deutlich positives Licht auf das Dampfen von E-Zigaretten werfen!

These verifiziert: E-Zigaretten Dampf wirkt sich wie Luft auf menschliches Atemwegsgewebe aus

Basierend auf der gewagten These, dass das Einatmen nikotinhaltigen Dampfes so ungefährlich sei wie das Einatmen von Luft, gab der Tabakkonzern British American Tobacco die umfassende und aufwändige Studie in Auftrag. Die beauftragte MatTek Corporation ist eine, in der Herstellung von innovativen, 3D-rekonstruierten menschlichen Zellgewebs-Modellen, weltweit renommierte und führende Gesellschaft. Die Forscher kombinierten für ihre Untersuchungen und Laborexperimente das künstlich hergestellte menschliche Atemwegsgewebe mit einem “Smoking Robot”. Über ein Aerosol-Belichtungssystem konnten die, bisher von den E-Zigaretten-Gegnern als zellreizend eingeschätzten Potentiale von E-Zigaretten-Dampf objektiv bewertet werden.

Mithilfe des Rauch-Roboters wurde das Einatmen von konventionellem Tabakrauch, sowie dem Dampf zweier unterschiedlicher Elektro-Zigaretten und einfacher verbrauchter Luft simuliert. Zellgewebe, welches 6 Stunden lang dem klassischen Tabakrauch ausgesetzt war, starb ab. Die Lungenzellen, die mit einer „aggressiven und kontinuierlichen Dosis“ von E-Zigaretten-Dampf in Berührung kamen, zeigten lediglich einen minimalen “Schaden”, der vergleichbar war mit jenem, den das Einatmen der Luft erzeugt hatte. Die immer wieder aufflammende Diskussion über Gesundheitsrisiken, welche durch das Dampfen von E-Zigaretten entstehen könnten und die angeblich enorme zellschädigende Wirkung konnte somit widerlegt werden.

Studienergebnisse E-Zigarettendampf so unbedenklich wie Luft

Quelle: eurekalert.org

Die Sprecherin des Unternehmens British American Tobacco erörtert gegenüber dem Mirror, welche Möglichkeiten die experimentelle Kombination des Rauch-Roboters mit dem reproduzierten menschlichen Zellgewebe eröffnet hat. Dadurch konnte im Labor eindrücklich nachgewiesen werden, dass das beim Dampfen entstehende Aerosol eben keine nennenswerten Auswirkungen auf das menschliche Atemwegsgewebe habe. Es gebe Pläne, weitere Tests mit dem Dampf einer größeren Vielfalt von E-Zigaretten-Modellen durchzuführen, um die wissenschaftlichen Ergebnisse mit weiteren Fakten zu verifizieren. Bisher fehlten allerdings festgelegte Standards für diese Art von Tests. Die Studien-Protokolle könnten aber in Zukunft bei der Entwicklung von Richtlinien für weitere Untersuchungen hilfreich sein, so die Sprecherin.

Viel heiße Luft um das Dampfen von E-Zigaretten

Seit Jahren herrscht eine hitzige Debatte über ein vermeintliches Gesundheitsrisiko, das durch das Dampfen von E-Zigaretten hervorgerufen werden soll. Viele Studien die seither veröffentlicht wurden, heben ein solches gesundheitliches Risiko hervor, ohne es mit Fakten zu benennen. Und das, obwohl sich die Experten im Allgemeinen darüber einig sind, dass das Dampfen viel weniger schädlich ist als das Rauchen von Zigaretten.

Dr. Michael Siegel, Professor an der School of Public Health der Boston University, begrüßt die neueste Studie als Beleg für die Unbedenklichkeit von E-Zigaretten. In einem vom Mirror veröffentlichten Zitat, unterstreicht er, dass der Forschung auf diesem Gebiet noch Grenzen gesetzt seien. Die Studie zeige aber deutlich, dass das Dampfen im Vergleich zum Rauchen viel risikoärmer sei. Er geht sogar noch weiter und appelliert an Organisationen des Gesundheitswesens und Anti-Tabak-Vereinigungen, Raucher zu ermutigen, auf das Dampfen umzusteigen. Für ihn sei dies ein wichtiger Schritt, den Nikotin-Markt zu revolutionieren und einen Sieg für die öffentliche Gesundheit zu erringen. Allerdings warnt der Gesundheitsexperte auch davor, dass überhitztes Nikotin-Liquid tatsächlich gefährliche Giftstoffe produzieren könne.
Vaping-Befürworter hatten indes Forschungsergebnisse als falsch kritisiert, die besagen, E-Zigaretten würden gefährliche, karziogene Substanzen ausstoßen. Der Grund für das Veto: Die nikotinhaltigen Liquids wurden bei den Versuchen viel zu hohen Temperaturen ausgesetzt, die beim Dampfen im Regelfall nicht zustande kommen. Ein berechtigter Einwand, wie auch wir von Mr-Smoke finden!

Forschungsergebnisse für Experten nicht überraschend

Tom Pruen, wissenschaftlicher Chef der Electronic Cigarette Industry Trade Association, zeigt sich gegenüber dem Mirror-Online zufrieden, weil er die Forschungsergebnisse für sehr genau hält und sie für ihn nicht überraschend sind. Er erwarte zwar, dass die Quelle der Forschung von Skeptikern kritisiert werde, betont aber, dass die von der Tabakindustrie beauftragten Studien stets von sehr hoher Qualität seien. Die Studienergebnisse des Tabakkonzerns British American Tobacco stimme zudem mit einer früheren, ihm bekannten überein. Damit setzt Pruen ein Zeichen, dass auch „notorische“ Kritiker sich in Zukunft unvoreingenommen mit dem Thema auseinandersetzen sollten.

Das Original zu dem kürzlich erschienen Artikel im Daily Mirror finden Sie hier. Eine wissenschaftlichere Zusammenfassung der Studienergebnisse wurde auf EurekAlert – The Global Source for Science News veröffentlicht.

von jv|23. Juli 2015|29 Kommentare
29 Kommentare
  1. Arno Konopka 28. Juli 2015 bei 13:07 - Antworten

    Das wussten die dampfer schon lange , nur man wollte uns nie glauben.

  2. Dampfverdampfer 6. August 2015 bei 0:36 - Antworten

    Dampfen ist beste was gibt!

  3. Hotix 7. August 2015 bei 19:26 - Antworten

    Ach.. Irgendetwas wird man sich schon einfallen lassen…

    Kann ja nicht angehen das Raucher evt. länger Leben und Rente kassieren, Tabaksteuern hinterziehen oder der Pharmaindustrie das Geld für nicht wirksame Nikotinpräperate vorenthalten. Geht gar nicht.. Auch haben Jugendliche, wenn Sie schon süchtig werden wollen gefälligst Ihren Eltern zu folgen und als Argument für selbsterklärte Gesundheitsmessiase, den mündige Bürger eh ein Dorn im Auge sind, zur Verfügung zu stehen.

    Die Diskussion um die E-Zigarette ist für mich ein Lackmustest und die Reaktion einiger Medien und auch teilweise der Politik zeigt erst mir welcher Augenwischerei und Verlogenheit hier gearbeitet wird. Fakten werden konsequent ignoriert oder einfach weg gelogen bzw. verfälscht um Geld oder einfach Macht und Einfluss durchzusetzen. Es widert mich an mich welch einer Selbstverständlichkeit eine, meiner Meinung nach „gemeingefährliche“, Clique von Politikern, Wissenschaftlern und Unternehmen Propaganda betreibt und lügt das sich die Balken biegen. Ich behaupte ganz frech: Das dies das Potential hat eines der größten Verbrechen des 21ten Jahrhunderts zu werden, da es Millionen von Rauchern weltweit betrifft und man versucht eine Technologie (mit überschaubaren Risiko) zu verweigern.

    • David Fern 22. Dezember 2016 bei 10:46 - Antworten

      Ich möcht Ihnen da nicht arg widersprechen- aber DAS grösste verbrechen (das mit den gleichen Mitteln wie der „War against Vaping“ geführt wird) ist der „War on Drugs“ Da werden seit Jahrzehnten Millionen Menschen kriminalisiert und das obwohl sie keinem anderen schaden- wenn überhaupt nur sich selbst.
      Die Methoden (und die Profiteure?) ähneln sich aber frappant!

  4. Mönch 20. Oktober 2015 bei 11:03 - Antworten

    Durchaus ein Ergebnis, dass ich so ähnlich erwartet hätte und begrüße.
    Ich bin selbst vor über einem Monat zum Dampfen gekommen und bin sehr zufrieden damit.
    Allerdings ist mir auch klar, dass beide Seiten immer Studien präsentieren werden, die ihren Überzeugungen am besten dienen. Daher genieße ich beides mit Vorsicht, bin aber auch eher der Meinung, dass die Schäden im Vergleich zu Pyros definitiv geringer einzuschätzen sind.
    Was mich allerdings interessieren würde, da der Gedanke mir auch schon gekommen war, dass ab gewissen Temperaturen Schadstoffe entstehen können. Der Text hält das sehr vage und sagt lediglich, dass diese Temperaturen „…. Die im Regelfall nicht zustande kommen.“ Gibt es da Informationen, wo diese Temperaturbereiche sind? Ich kenne es ja von mir selbst, dass, gerade an Abenden, wo mehr getrunken wird, irgendwann auch die Wattzahl und damit auch die Temperatur nach oben gehen.
    Ok, bei meinem Lebenswandel werde ich eh nicht alt und die eZiggi wird mein geringstes Problem sein, ich frage rein aus Interesse. 😉

    • David 23. Februar 2016 bei 10:23 - Antworten

      Nur kurz zu deiner frage. 75-150 grad sollte in etwa die Temperaturspanne sein, ich bin aber auch kein experte. Ein tipp noch zum Thema Alkohol. Ich packe mir immer ein liquid mit einer höheren stärke, in meinem fall dampfe ich 6er, zb ein 9er oder gar 12er mit ein und tröpfel dann ein bisschen mit in das bestehende liquid, das reicht meistens. MfG David

  5. Chris-Black 6. Februar 2016 bei 22:33 - Antworten

    Ich habe dieses Ergebnis erwartet, nicht weil ich daran glaube, trotz dem das ich Dampfer bin, sondern weil hier 2 Fronten aufeinander treffen, die nur Extreme kennen. Die einen die das Dampfen mittlerweile als Lebensphilosophie feiern und die anderen, die oh man für die finde ich fast keine Worte aber dazu gleich mehr. Seid gewarnt, da wird es dann kurz unprofessionell. Danach geht’s aber wieder ;-).

    Erst mal hier zur Studie…

    Liebe Dampfergemeinde zu der ich mich auch zähle… hört auf , bitte hört auf Studien zu feiern die das Dampfen als gänzlich unbedenklich darstellen, denn so ist es nicht. Am besten verteidigen wir unser Hobby (oder wie man das auch nennen soll ;-)) mit der Wahrheit. Die Wahrheit ist aber nicht, das Dampfen so unglaublich schädlich ist und so krebserregend wie alles andere auf der Welt (Chips, Zigaretten, Steaks, Kartoffeln, Selbstbefriedigung und das bloße Ansehen eines Rauchers uvm.), jedoch ist die Wahrheit auch nicht, das E-Shishas etc. 100% unbedenklich sind. Zum einen können in geringen Mengen Stoffe entstehen die nicht gesund sind… Wow das kann sogar bei Erdbeeren und Kartoffeln passieren. Zum anderem… und damit meine lieben Freunde müssen wir uns leider doch auseinander setzen um ernst genommen zu werden… ist die Gefahr, bei Jugendlichen und Kindern doch recht hoch, das diese hierdurch zum Rauchen oder sonstigem (Dampfähnlichem) gebracht werden. Nicht weil Dampfen automatisch da hin führt, sondern weil Jugendliche eben … oh man wie sag ich das ohne die heutige Jugend zu beleidigen und zu verallgemeinern… naja sie sind halt anders ^^. Die Dampfen erst , dann sehen sie jemanden der raucht und der erste Gedanke bei einigen davon wird sein… Boa ja mei… so viel schlimmer wird das schon nicht sein und dazu ists halt cool, das das Ding in der Gosch dann wirklich brennt. Ja das betrifft sicher nicht mal die Hälfte der unter 18 Dampfer, aber es betrifft einige und das IST eben ein Problem, mit dem auch wir uns auseinandersetzen müssen. Darum sollten wir auch damit offen umgehen. Darum sollten eben viele Dampfer NICHT (was ich oft schon gesehen habe) ihre kleinen Brüder oder jüngeren Bekannten, davon überzeugen, dass das toll ist und sie dann auch noch probieren lassen. Wenn wir mit dem Thema verantwortungsbewusst umgehen, dann können hier noch so viele Antistudien uns einfach nicht schaden. Warum? Das fragt ihr doch nicht wirklich?!?!? Na dann kommt jetzt die Beschreibung der Gegner die ich versprochen hatte…

    AAAAAAAAAAhHHHHHH ich könnte ausrasten wenn irgendwelche Vollpfosten eine Studie starten und dann darüber schreiben… JETZT BEWIESEN!!! E-SHISHAS SCHÄDLICH! Dann liest man sich durch 20 Seiten BLABLABLABLA Ich.habe.keine.ahnung.und.brauche.das.geld.und.ohne.ergebnisse.verliere.ich.meinen.job.und.da.ich.hier.etwas.gegen.liquid.dampfen.finden.soll.sag.ich.halt.einfach.das.es.schädlich.ist.auch.wenn.ich.es.nicht.beweisen.kan!!! und was kommt am Ende der 20 Seiten raus? Ja Gott verdammt noch mal gar nix!!! Ich hatte schon erwartet, verdammt ich muss das Dampfen jetzt auch lassen, aber was kommt raus? NICHTS! Im Klartext hätte man diese 20 Seiten auf 3 verdammte Zeilen kürzen können.

    1. E-Shishas sollten nicht an Jugendliche verkauft werden.
    2. E-Shishas fördern nicht die Gesundheit (Wie alle Konsummittel die der Mensch kennt), gefährden sie laut heutigem Stand aber auch nicht. Letzteres schreiben wir aber nicht, da wir ja sonst gegen unsere eigene Antistudie vorgehen würde.
    3. UNGLAUBLICHE GEWISSHEIT!!! In E-Shishas ist immer wieder Nikotin zu entdecken…. *laaanges Einatemgeräusch* AWWWWAAAS? Und das die Leute das absichtlich da rein mischen, da sie von der Kippe kommen und das das dann auf den Liquids (SOGAR MIT F*****g mg AUFSCHRIFT) steht, das hat man einfach mal IGNORIERT? In 10 Studien wo ich den Dreck gelesen habe, stan NICHT EINMAL etwas davon, das der Konsument hier verdammt noch mal selbst entscheiden kann, ob oder ob er nicht Nikotin im Liquid haben möchte.

    Ich hatte euch gewarnt bezüglich der Professionalität in diesem Textabschnitt :-). So dann fahr ich mal wieder runter und werde wieder etwas seriöser. Das kennen die Leute nicht, die diese tollen Krebsstudien gestaltet haben. Deswegen musste ich sie so beschreiben, damit dieses unqualifizierte Personal sich auch direkt in meinem Text erkennt.

    Nein Spaß bei Seite. Das meine ich mit den 2 verhärteten Fronten. Diese Studien sind einfach nicht unabhängig. Das sind Zielstudien. Und das Ziel ist es, etwas zu beweisen. Und zwar die Schädlichkeit des Dampfens. Dieses Ziel wird um jeden Preis verfolgt und es herrscht unglaublich hohe Befangenheit. Und leider ist das bei den Gegenstudien genau das gleiche. Das brauchen wir aber nicht.

    Fazit. Ich denke Dampfen ist locker 90% weniger gesundheitsschädlich als das Rauchen. Ist aber nur eine Schätzung. Ich atme aber auch beim Dampfen gewisse Stoffe und Partikel ein, die sich sicher auch auf der Lunge ablegen. Inwiefern diese Gesundheitsschädlich sind, kann man scheinbar bisher nicht sagen. Fakt ist, ich fühle mich als jemand der 18 Jahre geraucht hat, mittlerweile weit besser als zuvor, nachdem ich das Rauchen gegen das Dampfen eingetauscht habe. Zudem bin ich Fußballer, der 3 mal die Woche Gas geben muss. Konditionell ist mit dem Dampfen ein riesen Unterschied entstanden. Ich brauche auch nach langen pausen nicht mehr so lange, in sie alte Form zu kommen und auch wenn ich vor dem Spiel noch 20 Minuten mein leckeres Ice Apfel dampfe, merke ich im Spiel davon gar nichts. Als ich noch geraucht habe, musste ich minimum 1 Stunde vorher die Letzte geraucht haben. Später habe ich immer Probleme mit der Luft im Spiel gehabt. Zumindest anfangs in den ersten 10 Minuten. Meiner Meinung nach ist Dampfen größtenteils unbedenklich, nur sollten wir wie gesagt auch ehrlich damit umgehen.

    Für alle die das jetzt echt alles gelesen haben………. RESPEKT! Und natürlich auch Danke :-). Gn8.

    • brunhilde 21. März 2017 bei 9:57 - Antworten

      dein text hätt auch aus meinem hirn entspringen können, mit der minimalen abweichung, dass mein sport nicht aus fussball besteht, sondern damit, mit ner faulen bulldogge – der eine schnarchend, der andere dampfend – aufm sofa rumzufläzen. alles andere passt.
      respekt zurück und ebenfalls dankeschön für die gepflegten worte……

  6. Konne 20. April 2016 bei 14:36 - Antworten

    @Chris-Black hab alles gelesen 😀 Sehr gut und ehrlich geschrieben. Kann mir deinem Text nur anschließen!

  7. Eisenherz 8. Juni 2016 bei 23:28 - Antworten

    Also ich glaube persöhnlich nicht das ein u18 dampfer je eine kippe anfassen wird weil es ihm schlicht einfach nicht schmecken wird … ich selber dampfe jetzt knapp 6 wochen und kann mir schongarnicht mehr vorstellen warum ich je geraucht habe … klar räume auch ich ein das es bestimmt den einen oder anderen u18 dampfer geben wird der zur kippe greift aber mal ehrlich … der der dann zur kippe greift hätte das rauchen auch ohne dampfen angefangen …

  8. Sebastian 22. August 2016 bei 22:20 - Antworten

    Ich denke auch nicht, dass das Dampfen auf lange Zeit mit frischer Luft zu vergleichen ist.

    Zum Thema Verkauf an Jugendliche unter 18 Jahre…Naja…ich habe auch schon bewusst eine Person unter 18 Jahren zum Dampfen bewegt. Wieso habe ich das getan? Weil sie Tabakzigareretten konsumiert hat und ich den Schaden minimieren wollte. Und genau das finde ich wichtig…das man auch die Augen nach Jugendlichen unter 18 Jahren offen hält, die ohnehin schon dem Zigarettenrauch ausgesetzt sind um sie vor größerem Schaden zu bewahren. Wie viele der Jugendlichen rauchen? Mehr als man denkt. Und auch diese Menschen sollten das Recht haben auf die weitaus weniger schädlichen Alternative umzusteigen. Ich sehe auch schon die Kommentare

    -Dann sollen die halt aufhören.-

    Sind wir Mal ganz ehrlich zu uns selbst, von uns hat damals niemand erst mit 18 (damals 16) angefangen zu rauchen. Wir hatten diese Alternative in jungen Jahren noch nicht. Wir sollten die denen, die sie hätten nicht vorenthalten.

    Das wars eigentlich 🙂

  9. Stefan Thomsen 27. August 2016 bei 22:16 - Antworten

    Man kann zu Verdampfer noch nichts sagen weil es noch keine Langzeit Studie gibt. Ne gute bekannte Arbeitet in der Produktion und Entwicklung selbst sie sagt das es Gesundheits bedenklich sein kann und man aber noch nicht viel weiss.

  10. Holger Braun 5. November 2016 bei 6:19 - Antworten

    Ich glaube auch nicht das dampfen Gesund ist, aber die Dame vom DKFZ übertreibt ein wenig.
    Zumal Sie ja schon zugegeben hat das dampfen lange nicht so ungesund ist wie das Rauchen.
    Mich regt das tierisch auf weil das alles reine Geldmacherei ist und Volksverdummung.

  11. Anonym 8. November 2016 bei 19:02 - Antworten

    Ich bin nach 2 Jahren Zigarillos Rauchen nun seit einem Jahr beim Dampfen.

    Früher bin ich mit Husten und Schleim im Hals aufgewacht, hatt keine Kondition und fühlte mich nicht gut.

    Seit ich dampfe kann ich wieder zum Bus laufen, rieche und schmecke besser und habe keinerlei Probleme mehr mit der Lunge. Ich bin auch vom Winterschnupfen verschont geblieben.

    Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich somit klar sagen dass Dampfen um einiges besser ist als das Rauchen für die Gesundheit.
    Es ist meine eigene, subjektive Meinung das das Dampfen unschädlich ist, aber ich bin überzeugt.

    Dennoch wär es sicherlich das Beste beides zu lassen 🙂

  12. Hans -Joachim Hohenssee 27. November 2016 bei 13:36 - Antworten

    Sehr schöne Studie die Belegt wie agresssiv Rauchen auf diese Zellen gewirkt hat, nach 6 Std. waren die tot, mit ner Dampffe in der Hand kann man 100 Jahre alt werden ist beruhigend zu Wissen. Ich Rauche seit dem 29.09.16 nicht mehr, habe vorher 30-40 Pyros geraucht, war 43 Jahre Raucher hätte ohne Dampfe keine Chance mehr gehabt, ich habe eine COPD von 75%. Ich hatte Ängste beim einschlafen jede Nacht habe ich an Krebs Gedacht. Jetzt lebe ich wieder ich bin Big Tobacco von der Schippe gesprungen, mir geht es jetzt schon viel besser, kann ich jedem empfehlen.

  13. Marco G. 8. Dezember 2016 bei 18:47 - Antworten

    Sehr interessant, die Kommentare hier. Regelmäßige „Dampfer“ scheinen schon einen Teil ihrer Gehirnzellen eingebüßt zu haben. Im Artikel steht eindeutig, dass die Studie von British-American Tobacco finanziert wurde. Die Tabakfirmen haben über Jahrzehnte mit unseriösen Studien behauptet, dass das „normale“ Rauchen absolut ungefährlich ist. Heute weiß man, dass diese Studien wissenschaftlich nicht haltbar waren.

    Seriöse, unabhängige Studien deuten sehr wohl darauf hin, dass die erhitzten und verdampften Aerosole gesundheitsschädlich sein könnten – vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene. Außerdem vermutet man, dass eine deutlich erhöhte Krebsgefahr besteht – allerdings deutlich geringer als beim „normalen“ Rauchen. Alle, die auf E-Zigaretten umsteigen, sollten also durchaus gesundheitliche Vorteile haben. Alle diejenigen, die vom Nichtraucher zum E-Zigarettenraucher werden, setzen sich jedoch höchstwahrscheinlich großen gesundheitlichen Risiken aus.

  14. Frank Reichert 12. Dezember 2016 bei 14:50 - Antworten

    Um das mal auf einen Punkt zu bringen:
    Idealerweise inhaliert man weder Rauch noch Dampf. Kann man das inhalieren von Nikotin nicht bleiben lassen ist das Dampfen als deutlich gesündere Alternative zu bevorzugen. Die Jugend muss geschützt werden. Natürlich. Deshalb sind sowohl Zigaretten als auch elektrische Zigaretten ab 18 Jahren. Das Dampfen hat Potential Millionen von Rauchern die umsteigen das Leben zu retten. Gleichzeitig wird es der Staatskasse, den Tabakkonzernen und den Pharmakonzernen sehr viel Geld wegnehmen. Ende der Durchsage.

  15. Dave 28. Dezember 2016 bei 21:05 - Antworten

    Ihr wisst schon das die Studie von der Tabaklobby kommt, die ebenfalls in den 70igern Jahren das Rauchen als unschädlich betitelten. Also man sollte schon auf unabhängige Quellen achten!

    Gruss

  16. Georg 3. Januar 2017 bei 12:17 - Antworten

    Ich bin vor 2 Jahren vom Extremraucher von jetzt auf sofort zum Dampfer geworden. Der Umstieg ist mir sehr leicht gefallen und ich habe seit November 2014 keine Zigarette mehr angerührt.Ganz einfach, weil ich mich gesundheitlich wohler fühle und es mir mit der Dampfe wesentlich besser geht. Was mich seit dort allerdings immer wieder beschäftigt ist die Frage, ob die Alhohole (PG / VG) im Liquid für trockene Alkoholiker schädlich sein können. Leider finde ich im gesamten Internet keine Antwort auf diese Frage. Kann jemand helfen ?

  17. Lydia Harm 11. Januar 2017 bei 23:29 - Antworten

    Also ich habe meinem Mann eine zu Weihnachten geschenkt er war mal Kettenraucher. Jetzt Dampft er und er fühlt sich viel besser. Bekommt besser Luft , die Zähne werden nicht mehr gelb,
    Er sagt es hätte nur Vorteile….
    Ich finds super.

    • jv 12. Januar 2017 bei 9:58 - Antworten

      Hallo Lydia,
      vielen Dank für dein positives Feedback und die tolle Erfolgsgeschichte deines Mannes! 🙂
      Alles Liebe und weiterhin „Gut Dampf“
      wünscht das Mr-Smoke Team

  18. Roland J. 12. Januar 2017 bei 13:05 - Antworten

    Ich habe das Glück etwas Idyllisch zu wohnen. Lebt mal an einer verkehrsreichen Straße. Der Dieselmotor wurde Euch/uns allen doch jahrzehntelang als sauber verkauft und subventioniert…

    Auch dies wurde leichtgläubig hingenommen…der Mensch braucht das!

    Meine Frau und ich haben Anfang 2016 das Rauchen mit Hilfe des Dampfens eingestellt.

    Schon nach kürzester Zeit stellte sich uns die Frage…..Mein Gott was haben wir all die Jahre unserem Körper angetan?

    Die Frage muss lauten …. nicht ob, sondern wann?

  19. Viola N. 24.01.2017 24. Januar 2017 bei 11:30 - Antworten

    Ich habe tatsächlich über dreizig Jahre geraucht. Jetzt habe ich COPD und musste von der Kippe weg. Mein Mann hat bei der Arbeit einen Dampfer und über ihn ist er auch zum Dampfen gekommen. Ich habe mir das Zwei Wochen angesehen und probiert und war erstaunt wie Lecker das Zeug ist. So nun bin ich auch Dampfer und vermissen tue ich nichts, im Gegenteil ich habe nur Vorteile durch das Dampfen.Ich muss nicht mehr raus in den Garten zum Rauchen, ich kann auch mal heimlich beim Arzt auf dem Klo eine durchziehen. Meine Klamotten stinken nicht mehr und ich auch nicht. Wir mischen nun selber und es gibt so viele tolle Aromen da brauche ich nie wieder die Kippe. Ich kann nur jeden Raucher empfehlen sofort mit dem Qualmen aufzuhören. Dampfen ist einfach die bessere Alternative.

    • Jürgen V. 4. Februar 2017 bei 19:41 - Antworten

      Liebe Viola N.,ich muß Ihnen in vollster Weise hier zustimmen.Ich habe über 40 Jahre geraucht und
      dampfe seit 4 Wochen.Der Raucherhusten,das Rasseln auf den Bronchen,der Geschmacksinn,das Treppensteigen uvm.hat sich zum absolut Positiven verändert.Das schon nach nur 4 Wochen nicht
      rauchen. Ich kann das garnicht glauben! Ich fasse die Pyros nie wieder an.Es ist toll das es heute so eine Alternative gibt,sonst hätte ich mich tot geraucht. Dampfen ist einfach wirklich die bessere Alternative.
      Tut mir Leid liebe Tabakindustrie und lieber Staat. Herzliche Grüße an Viola N. !!!!!

  20. Ronny S. 2. Februar 2017 bei 19:59 - Antworten

    An alle die hier mit der Tabaklobby anfangen, sprecht zur Hand!!! Warum sollte die Tabaklobby eine Studie in Auftrag geben und fälschen, deren Ergebnis schlecht für den Umsatz von Pyros wäre. Schon garnicht, weil die Tabaklobby ja auch nichts mit den liquid’s zutun hat. Macht für mich keinen Sinn.

  21. vincent 29. Mai 2017 bei 15:04 - Antworten

    Ich sag es mal offen und ehrlich. Ich habe mit 14 jahren durch meine freunde angefangen zu rauchen. 1-2 schachteln am tag. Habe mir vor ca. einem viertel jahre eine Dampfe geholt und seit dem rauch ich keine Zigaretten mehr. Seit dem hab ich aber auch keine probleme mit dem kreislauf was seit dem ich geraucht hab war. Meines erachtens ist es besser als rauchen weil es einfach besser schmeckt, nicht stinkt und einfach angenehmer ist. Ich habe seit dem ich dampfe keine probleme mehr mit kreislauf oder sonstigen wie husten usw…

    • jl 7. Juni 2017 bei 17:38 - Antworten

      Hallo Vincent,

      das freut uns zu hören!

      Weiterhin viel Erfolg und alles Gute,

      Ihr Team von Mr-Smoke.de

  22. bonny 5. Juni 2017 bei 7:47 - Antworten

    Ich bin froh das es die Dampfe gibt.
    Nach 40 Jahren und einer schweren Bronchites habe ich den Zigaretten den Kampf angesagt und mir eine normale Dampfe gekauft.Liquid mit 6mg Nikotin und Tabak Geschmack.Mache das nun seid 51 Tagen so.Keine Kippe mehr angefasst.Rauche nur noch mir 1,5mg Nikotin und werde wohl auch mal ganz damit auf hören. Was ich damit sagen will
    Ich bekomme wieder richtig Luft.
    Mein schlimmer Husten den ich über Jahre hatte ist weg.
    Meine Herzrüttmusstörungen sind weg.
    Ich stinke nicht mehr.Meine Kinder sind so glücklich das ich das geschafft habe.da wäre ich richtig blöd wieder mit dem rauchen anzufangen……

    • jl 7. Juni 2017 bei 17:43 - Antworten

      Hallo Bonny,

      super, das ist ein toller Erfolg und wird andere Leser sicher bestärken bzw. motivieren!

      Weiterhin alles Gute und beste Grüße

      Ihr Team von Mr-Smoke.de

Verfassen Sie einen Kommentar