Was denken eigentlich die Dampfer über die E-Zigarette? Dieser Frage ging das Hamburger E-Zigaretten Unternehmen InnoCigs in den letzten Wochen in einer Online Umfrage nach. Rund 2000 Dampfer haben mitgemacht. Nun sind die wichtigsten Ergebnisse veröffentlicht und eine passende Grafik der erhobenen „Dampfer-Daten“ gibt es auch. Letztere wollten wir Ihnen auf keinen Fall vorenthalten.

Infografik E-Zigaretten Umfrage Nutzer 2015

Grafik zur InnoCigs E-Zigaretten Umfrage 2015 | Quelle: InnoCigs GmbH & Co. KG

Familienmenschen zwischen 36 und 55 Jahren

Die E-Zigaretten Umfrage mag mit ihren Ergebnissen so manchen überraschen, aber Dampfer sind ganz normale Leute: Die meisten von ihnen sind älter als Mitte 30, haben Familie, als höchsten Bildungsabschluss das Abitur und ein mittleres Einkommen.

E-Zigaretten Nutzer sind zu 98 Prozent ehemalige Raucher

Von den knapp 2000 Befragten sind ganze zwei Drittel ehemalige Raucher, die mittlerweile auf die E-Zigarette umgestiegen sind. Weitere 32 Prozent dampfen zwar, rauchen aber immer noch gelegentlich parallel. Nur 2 Prozent der Umfrageteilnehmer sind ganz ohne vorherige „Tabakhistorie“ zur elektronischen Zigarette gekommen. Die meisten Dampfer sind auf die E-Zigarette umgestiegen, um das Rauchen aufzugeben oder zumindest zu reduzieren, Liquidaromen oder technische Finessen spielen im Gegensatz dazu eine deutlich untergeordnete Rolle.

Dampfer und Gesundheit

Im Großen und Ganzen vermitteln die Umfrageergebnisse den Eindruck, dass Dampfer sich durchaus kritisch mit Gesundheitsfragen auseinandersetzen. Die meisten Befragten halten die E-Zigarette zwar für weniger schädlich als die Tabak-Zigarette, aber nur 5 Prozent sind der Meinung, das Dampfen komplett unschädlich ist. Wie die Grafik zeigt, ist das Meinungsbild hier vielfältig.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns: Wer sind die Dampfer?