Mit Elektro-ZIgarette in den Urlaub

Tipps zum Reisen mit der E-Zigarette © lungsua – fotolia.com

Der Sommer ist (fast) da und mit ihm die Urlaubssaison! Bei vielen Dampfern gehört die elektrische Zigarette mit in den Koffer. Wer mit der E-Zigarette reisen möchte, findet hier hilfreiche Tipps.

Vor der Reise: Der richtige Platz für die E-Zigarette

Etui für den Urlaub mit elektrischer Zigarette

Ein Etui kann Ihnen so manches “Gewühle” ersparen

Bevor es los geht, stellt sich beim Reisen mit der E-Zigarette die Frage, wo das Gerät am besten verstaut wird. Egal, ob Zug, Flug oder Auto, wer seine elektrische Zigarette in einem Etui aufbewahrt, hat alles an einem Platz (dies erspart vor allem langes Kramen in der Tasche, wenn das Gerät bei der Flughafenkontrolle gezeigt werden soll) und schützt vor Kratzern sowie Erschütterungen. Überprüfen Sie beim Packen dafür allerdings unbedingt vorher, ob die Elektro-Zigarette wirklich ausgeschaltet ist. Für das Handgepäck gelten am Airport besondere Regeln: Wie jede andere Flüssigkeit muss auch Liquid beim der Sicherheitscheck in einem durchsichtigen Zipbeutel mit auf’s Band gelegt werden. Die Obergrenze liegt bei 100ml und 100g, alles was darüber liegt, kommt nicht mit. Bezüglich des Akkus ist normalerweise nichts zu beachten. Uns ist kein Fall und keine Airline, die die Mitnahme von Akkus im Passagierbereich untersagt, bekannt. Höchstens kann es vorkommen, dass Sie dem freundlich interessierten Sicherheitspersonal (ebenso freundlich) erklären müssen, worum es sich bei dem Akku handelt. Vergessen Sie neben E-Zigarette und Liquid nicht Ihre Verdampferköpfe und das Ladezubehör! In vielen Ländern brauchen Sie für Ihren Netzstecker einen Steckdosen-Adapter.

+++Update: Nach Beschluss der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO in Montreal vom  15.06.2015 dürfen E-Zigaretten nur noch ausschließlich im Handgepäck transportiert werden+++

Unterwegs: Reisen mit E-Zigarette

Dampfen im Urlaub

Viele Flughäfen und Bahnhöfe im Ausland haben noch keine klare Position zum Dampfen © 06photo – fotolia.com

Nachdem die E-Zigarette den richtigen Platz in Ihrem Reisegepäck gefunden, hat kann es losgehen! An Flughäfen und Bahnhöfen ist es mit dem Dampfen so eine Sache: Ob erlaubt ist oder nicht, steht selten in der Hausordnung dieser Reisezentren. Ausnahmen sind zum Beispiel der Hamburger Flughafen, der E-Zigaretten nach Hausordnung bedauernswerter Weise nur in der “Smoking Area” gestattet und Bahnhöfe der Deutschen Bahn, die das Dampfen auch am Bahnsteig nicht erlauben. Deshalb empfehlen wir, einfach beim Personal nachzufragen, bevor man mit dem Dampfen startet. Außer in Raucherbereichen: Hier ist das Dampfen selbstverständlich erlaubt, aber wer steht schon gern im Zigarettenqualm…
Sollten Sie ein “Nein” als Antwort bekommen, raten wir von jeglicher Diskussion ab. Insbesondere das Flughafenpersonal startet den Tag mit Frühschichten – wer um 2.00 Uhr morgens aufgestanden ist, ist kein guter Counterpart für eine Kontroverse. Gehen Sie stattdessen lieber nach draußen. Auch tut man sich mit einem der Tabakzigarette besonders ähnlichem Modell in der Regel keinen Gefallen, da die Raucheroptik leicht zu Missverständnissen führt und so schnell eine Ablehnung schürt, für die es so keine rationale Grundlage gibt.

Dampfen im Flugzeug

In Flugzeug und Bahn können Dampfer häufig auf wohlwollendes Personal treffen © paul prescott – fotolia.com

In Flugzeug oder Bahn sieht es zum Teil besser aus, als man im ersten Augenblick erwarten würde. Viele Dampfer haben mit Ihrer E-Zigarette trotz eigentlicher Verbote positive “Ausnahme”-Erfahrungen gemacht. Und zwar insofern, als das der eine oder andere Steward oder Schaffner das Dampfen auf Nachfrage letztlich gestattet hat, auch wenn im Haus- oder Beförderungsrecht vielleicht etwas anderes steht. Hier gibt es übrigens feine Unterschiede: In Zügen der Deutschen Bahn ist Dampfen untersagt und auf den Bahnsteigen nur in den speziell ausgewiesenen Raucherbereichen erlaubt. Bei den regionalen Verkehrsverbänden des ÖPNVs, wie dem Hamburger Verkehrs Verbund (HVV), ist die Nutzung der E-Zigarette in den Fahrzeugen nicht gestattet. Bei den Airlines sieht es da zum Teil schon etwas besser aus. Die Fluggesellschaft Ryanair verkauft auf einigen Flügen beispielsweise spezielle Dampfgeräte, die auch an Bord genutzt werden dürfen (die eigene E-Zigarette müssen Sie in der Regel leider trotzdem im Koffer lassen). Neben der Meinung von Zug- oder Flugbegleitern zählt in der Frage der Auslegung dieser Regeln auch die Meinung Ihrer Sitznachbarn. Fragen Sie also offen “in die Runde” und liefern Sie ggf. gleich ein paar relevante Informationen, um Skeptikern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Auch hilft es, für die Reise ein Gerät mit moderater Dampfproduktion zu wählen, ein 50 Watt Subohm MOD ist vielleicht eher etwas für zuhause.

Vor Ort: Im Ausland mit E-Zigarette

Reisen mit Elektro-Zigarette

Genießen Sie Ihre E-Zigarette auch im Urlaub © lungsua – fotolia.com

Leider werden Sie beim Auswärtigen Amt keine Hinweise auf den Gebrauch von E-Zigaretten im Ausland finden. Grundsätzlich hilft also nur Nachfragen – insbesondere in Museen, Restaurants und Hotels – oder Ausprobieren. In Parks und am Strand wird es sicher kaum jemanden stören, wenn Sie Ihre E-Zigarette benutzen. Achten Sie bei heißem Wetter aber auf jeden Fall darauf, Ihr Dampf-Gerät nicht in der Sonne zu lagern. Dies könnte den Akku schädigen.

Wie in Deutschland, ist das Dampfen in vielen Ländern (noch) nicht gänzlich gesetzlich geregelt. In den USA kommt es zum Beispiel, wie auch hierzulande, auf den jeweiligen Bundesstaat an, inwiefern die elektrische Zigarette in öffentlichen Räumen akzeptiert ist.
In Frankreich sind die dampfenden Begleiter hingegen noch häufiger zu entdecken als in Deutschland und auch in Restaurants und Cafés keine Seltenheit. In Großbritannien ist die E-Zigarette laut BBC am Ende Juli nicht mehr in öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Auch in den meisten skandinavischen Ländern ist es mit dem Dampfen schwierig. Mit E-Zigarette weitestgehend willkommen ist man hingegen im Baltikum, Griechenland, Italien, Spanien und eben Frankreich.

Klären Sie uns auf! Welche Erfahrungen haben Sie mit der E-Zigarette im Ausland gemacht?