Langweiliges Meeting im Büro

© Yuri / iStock

Zieht sich das Meeting wieder endlos hin? Oder fallen Ihnen bei der Präsentation des Chefs fast die Augen zu? Keine Sorge! Mit ein paar kleinen Tricks kommen Sie wach und entspannt durch den langweiligen Büro-Alltag. Wir verraten Ihnen die besten Tipps gegen Langeweile im Büro und Tricks gegen Frust im Konferenzraum.

Schnelle Helfer

  • Zuckerschub: Manchmal braucht man es eben, das Stück Schokolade für den schnellen Endorphin-Kick. Doch mitten im Meeting ist Plastik-Geraschel natürlich nicht angesagt. Am besten legen Sie schon vorher etwas Schokolade und Kekse für alle auf einen Teller. Das freut die Kollegen und erspart später unangenehmes Tüten-Knistern. Ein Tipp, falls es doch der Riegel aus der Hosentasche sein muss: Alufolie ist leiser als Plastik. Holen Sie die Tafel Schokolade einfach schon vor dem Meeting aus der Umverpackung.
  • Wenn die Augen zufallen: Bei allzu drögen Vorträgen kann man die Lider manchmal beim besten Willen nicht offenhalten. Dagegen helfen durchblutungsfördernde Gymnastikübungen (siehe unten) und Koffein. Füllen Sie sich gleich zu Beginn eine Tasse Kaffee ein, dann fällt Ihr Koffeindurst später nicht so auf. Wenn alle Stricke reißen: Halten Sie sich eine eisgekühlte Flasche Wasser an die Handgelenke. Zumindest kurzfristig kommt Ihr Kreislauf dadurch auf Touren.
  • Für Raucher: Schon stundenlang gemeetet und immer noch keine Raucherpause? Wenn der Nikotin-Jieper zu stark wird, kann eine E-Zigarette helfen. Der Dampf der elektronischen Zigaretten enthält zwar Nikotin, ist aber nicht geruchsbelästigend wie der Rauch einer Tabakzigarette und das Passivdampfen auch nicht gesundheitsgefährdend wie das Passivrauchen. Viele Chefs erlauben darum den Konsum der E-Zigarette im Büro und in Meeting-Räumen.
  • Schluss mit stickig: Sitzt man zu lange in einem geschlossenen Raum, wird die Luft zwangsläufig schlecht. Regen Sie immer mal wieder kurzes Stoßlüften an. Das sorgt für eine kurze Pause und etwas Bewegung und dank des neuen Sauerstoffs erhöht sich ihre Leistungsfähigkeit.

Unauffällige Bürogymnastik fürs Meeting

Office Yoga

© XiXinXing / iStock

Lange Meetings sind nicht nur für den Kopf anstrengend. Auch der Körper leidet unter der mangelnden Bewegung und der in Meeting-Räumen häufig herrschenden schlechten Luft. Eine kurze Gymnastik-Einlage würde Muskeln und Rücken entspannen und den Kreislauf wieder in Gang bringen, wodurch man konzentrierter und leistungsfähiger würde. Leider haben sich Kniebeuge-Pausen in den meisten Firmen noch nicht durchgesetzt. Zum Glück kann man sich aber auch mit unauffälligen Durchblutungs-Ankurblern behelfen. Dies sind die zehn besten Bürogymnastik-Übungen, die Sie auch ganz unauffällig am Konferenztisch durchführen können:

  • Durchblutung ankurbeln: Die Beine im rechten Winkel aufstellen, dann die Füße abwechselnd auf die Zehen rollen und dabei die Knie hochziehen, bis die Waden angespannt sind, zehn Mal wiederholen.
  • Durchblutung ankurbeln: Die Beine im rechten Winkel aufstellen, dann die Zehen beider Füße anziehen und zehn Sekunden halten. Einige Male wiederholen.
  • Durchblutung ankurbeln: Die Beine im rechten Winkel aufstellen. Mit dem rechten Fuß gegen den Boden drücken, halten, dann mit dem linken Fuß wiederholen.
  • Durchblutung ankurbeln: Die Beine im rechten Winkel aufstellen und dann beide Knie bis kurz unterhalb der Tischkante anheben. Nun die Füße gegeneinander kreisen lassen. Zehnmal aufeinander zu und zehnmal voneinander weg.
  • Durchblutung ankurbeln: Aufrecht hinsetzen. Die Arme locker seitlich hängen lassen. Nun die rechte Hand zu einer Faust ballen und langsam immer fester drücken. Einige Sekunden gedrückt halten, dann plötzlich loslassen und entspannen. Mit der linken Hand wiederholen.
  • Bauchmuskeln trainieren: Aufrecht hinsetzen. Ein Knie bis kurz unter die Tischkante anheben. Mit der Hand des Gegenarmes gegen den Oberschenkel drücken und die Position ca. 10 Sekunden halten. Ihre Bauchmuskeln sollten dabei angespannt sein. Dann die Übung mit dem anderen Bein wiederholen.
  • Bauchmuskeln trainieren: Aufrecht hinsetzen, Ellenbogen auf den Tisch legen. Dann Gewicht auf die Ellenbogen verlagern und den Oberkörper mit den Armen nach oben drücken, dabei die Bauchmuskeln anspannen. Einige Sekunden halten.
  • Für unruhige Beine: Rechtes Bein über das Linke schlagen und die Beine gegeneinander drücken, dann das linke Bein über das rechte schlagen und wiederholen.
  • Müde Augen entspannen: Die Augen kurz schließen. Dann öffnen und abwechselnd nach links und rechts, anschließend nach oben und unten blicken. Die Übung einige Male wiederholen.
  • Rücken entspannen: Aufrecht hinsetzen, die Beine im rechten Winkel aufstellen. Dann die Wirbelsäule abwechselnd zu einem Hohlkreuz und einem Katzenbuckel biegen.

Spiele gegen Langeweile

Spiele im Meeting

© diego_cervo / iStock

Wenn gar nichts mehr hilft, behelfen Sie sich doch mit ein paar kleinen Spielchen. Mit diesen Klassikern können Sie beim nächsten Meeting super die Langeweile bekämpfen:

  • Tic Tac Toe: Dieses Spiel ist unaufwendig und, noch schöner, unauffällig. Denn Sie sehen beim Spielen so aus, als würden Sie interessiert mitschreiben. Suchen Sie sich einen Sitznachbarn, der ebenso gelangweilt ist wie Sie. Zeichnen Sie auf ein kariertes Papier ein Spielfeld von 3 mal 3 Kästchen. Nun füllen Sie diese Kästchen abwechselnd mit Kreuz- und Kreissymbolen. Wer als erster drei gleiche Symbole in einer Reihe stehen hat (senkrecht, waagerecht oder diagonal), hat gewonnen. Wem das zu simpel ist, der kann die Kästchenzahl natürlich beliebig erhöhen.
  • Meeting-Bingo: Hierfür brauchen Sie mehrere Mitspieler und etwas Vorbereitungszeit. Auf einem Zettel mit 4 mal 4 Kästchen tragen Sie 16 Dauerbrenner-Begriffe aus Ihren Meetings ein (Eine Spielvorlage und Begriffe zur Inspiration können Sie hier herunterladen). Besonders lustig wird es, wenn Sie sich mit Ihren Mitspielern auf Begriffe einigen, die nur in Ihrer Firma oder Ihrem Team funktionieren. Achten Sie darauf, dass keine zwei Spielzettel identisch sind. Wann immer im Laufe des Meetings einer der auf Ihrem Zettel stehenden Begriffe fällt, können Sie das Kästchen abstreichen. Achtung! Natürlich zählt es nicht, wenn Sie selbst den Begriff verwenden. Gewonnen hat, wer als erstes vier Kästchen in einer Reihe abgehakt hat und laut „Bingo!“ ruft.
  • Don’t Move!: Dieses Spiel können Sie prima mit einem Kollegen am anderen Ende des Konferenztisches Spielen. Die einfach Regel: Ab einem festgelegten Zeitpunkt darf man außer dem Gesicht nichts mehr bewegen. Wer zuerst Kopf, Füße oder Hände rührt, muss dem anderen dann am nächsten Morgen einen frischen Kaffee mitbringen.

Tricks für eine bessere Konzentration

Konzentration im Meeting

© laflor / iStock

Gerade wenn uns das Thema eines Meetings nicht interessiert oder der Redner gar zu eintönig spricht, schweifen unsere Gedanken leicht ab. Es gibt aber ein paar Tricks, wie wir unsere geistige Leistungsfähigkeit wieder auf Vordermann bringen:

  • Über-Kreuz-Übungen: Diese regen die Zusammenarbeit Ihrer beiden Gehirnhälften an und fördern so die Flexibilität Ihrer Gedanken. Beispiel: Reiben Sie mit der linken Hand Ihr rechtes Ohr und danach (oder auch gleichzeitig) mit der rechten Hand das linke Ohr.
  • Belohnung: Machen Sie ein kleines Gedankenspiel. Was erwartet Sie schönes, wenn das Meeting vorbei ist? Belohnen Sie sich zum Beispiel mit einem frischen Cappuccino vom Coffee Shop an der Ecke. Oder mit einem Anruf zu Hause. Das lenkt Ihre Gedanken in neue Bahnen, regt die Kreativität an und motiviert zum Durchhalten.
  • Mitschreiben: Auch wenn das eigentlich unnötig ist, schreiben Sie bei einem Meeting doch mal mit. Sie werden sehen, dass Sie die Punkte dadurch viel besser im Kopf behalten und während des Meetings nicht wegdämmern. Schließlich sind Sie die ganze Zeit damit beschäftigt, die wichtigen Informationen aus dem Gesagten herauszufiltern und systematisch zu notieren.
  • Man ist was man isst: Auch unsere Nahrung kann Einfluss auf unsere Konzentration haben. Besonders Omega-3-Fettsäuren und Vitamin B sind konzentrationsfördernd. Planen Sie also ausreichend Fisch, Spinat, Grünkohl und Brokkoli ein. Für einen kurzen Energieschub sorgt natürlich auch Zucker. Aber Vorsicht: Nach dem ersten Kick machen fettige und süße Speisen eher müde, da der Körper viel Energie braucht, um sie zu verdauen. Wenn Ihnen am Nachmittag ein langes Meeting bevorsteht, sollten Sie also in der Mittagspause lieber zu leichten Speisen greifen.
  • Gib Gummi: Wirklich wahr, auch Kaugummikauen hilft beim Konzentrieren. Der Effekt hält allerdings nur ca. 15 bis 20 Minuten an. Stellen Sie auch sicher, dass Ihr Chef das Kaugummikauen nicht unangebracht findet.
  • Zählen: Und zwar von 1 bis 100, aber nicht einfach so. Beginnen Sie jeweils abwechselnd von vorne und hinten. Also: 1, 100, 2, 99, 3, 98, etc… Wem das zu einfach wird, der zählt in Zweierschritten. Also 1, 100, 3, 98, 5, 96, etc…